Clyde

Ort

Deutschland

Zuhause gefunden

Zuhause gefunden

Ort

Deutschland

Titelbild von Clyde
Name:Clyde
Rasse:Mischling
Geschlecht:Rüde
Geburtsdatum:05.2021 (7 Monate alt)
Ungefähre Größe:ca. 35 cm, ca. 5 kg (wächst noch)
Kastriert:nein, noch zu jung
Katzentest:nicht bekannt
Erkrankungen:keine bekannt
Mittelmeertest:aktuell bei der Ausreise
Aufenthaltsort:Tierheim Odai

Beschreibung

Angeblich bin ich ein Frechdachs. Dabei dachte ich, ich sei ein Hund…und kein (Frech)dachs. Na ja, wie auch immer, am besten ich stelle mich erst einmal vor: Hi, mein Name ist Clyde. Zumindest nennen die mich hier so. Also die, die nur zwei Beine haben. Meine Hundekumpels sprechen mich meistens anders an. Meine Schwester übrigens auch. Ja, ich habe eine Schwester, aber außer uns beiden gibt es niemand, der noch zu uns als Familie gehört. Freunde gibt’s hier genug, aber zur Familie gehören nur meine Schwester und ich.

Ich lebe hier im Tierheim Odai seit Mai 2021, wo ich genau herkomme, weiß ich nicht mehr. Da war ich noch zu klein. Auch weiß ich nicht mehr, wie meine Mama aussah oder der Papa. Wahrscheinlich habe ich den eh nie gesehen. Der kam, hatte ein bisschen Spaß mit Mama, und ging wieder. Wie meistens halt, bei unserer Gattung der Frechdachse…oder Hunde. Ach so, gefunden haben mich und meine Schwester, die übrigens Bonnie genannt wird, unsere liebe Tierärztin, die sich hier im Tierheim um uns kümmert. Angeblich fand sie uns in einer heruntergekommenen Gegend, was auch immer das bedeutet. Aber wir waren wohl nicht die ersten, die sie da aufgegabelt hat. Immer wieder werden dort Hundekinder, wie ich es noch eines bin, ausgesetzt. Eigentlich können wir uns glücklich schätzen, gefunden worden zu sein. Überlegt mal, wir wären nicht gefunden worden? Dann gäbe es mich, den (Frech)dachs nicht mehr und ich könnte mich hier gar nicht vorstellen.

Bonnie und ich sind beides sehr aufgeschlossene und aufgeweckte Hundekinder. Wir spielen total gerne und sind echt zu jedem und allem total nett…oder zumindest frech. Wir hatten außerdem das Glück, dass wir uns hier im Tierheim und auch noch auf der Straße mit nichts gefährlichem angesteckt haben, sodass wir einfach komplett gesund geblieben sind. Toi toi toi.

Hier im Tierheim teile ich meinen Zwinger mit meiner Schwester. Und wie es bei Geschwistern halt so ist, wie lieben und wir hassen uns. Also hassen ist nun vielleicht ein bisschen übertrieben, aber neben all dem tollen Toben, was man mit Bonnie echt gut kann, zanken wir uns halt auch mal. Sie ist ja schließlich meine Schwester und wir kennen uns schon unser ganzes Leben, da ist man halt anders, als zu Freunden. Aber auch wenn man sich mal fetzt, eigentlich mögen wir uns schon sehr gerne.

Vielleicht bin ich manchmal auch nicht ganz fair, denn wenn wir schon mal Aufmerksamkeit von den Zweibeinern bekommen, dann hätte ich die ganz gerne für mich alleine. Und das zeige ich dann auch. Ich liebe es halt einfach, wenn jemand kommt und mich schmust und kuschelt. Das fehlt mir sowieso die ganze Zeit und wenn dann mal jemand da ist, dann muss man schauen, wo man bleibt. Außer den Kuscheleinheiten der Freiwilligen liebe ich allerdings auch mein Spielzeug. Das ist das einzige, was ich aktuell besitze, außer das Körbchen, was ich mit meiner Schwester teilen darf oder muss.

Wie ihr seht, suche ich also nicht nur ein Zuhause, sondern auch meine eigenen Menschen, die mit mir dann das gemeinsame Zuhause teilen. Damit ich mich aber nicht zum Chef des ganzen Rudels mausere, wäre es glaube ich gut, wenn ihr mit mir eine Hundeschule besucht und mir liebevoll eure Regeln erklärt. Die kenne ich nämlich noch nicht, würde sie gerne aber lernen und akzeptieren. Wie ihr her also lesen könnt, wäre es gut, wenn ihr konsequent mit mir sein werdet. Dann werde ich bestimmt eure große Hundeliebe werden – und ihr mein Ein und Alles.

Da ich im Tierheim leider nicht die Aufmerksamkeit und Erziehung bekomme, die ich vielleicht bräuchte, müsst ihr euch im Klaren darüber sein, dass wir gemeinsam noch viel erarbeiten müssen. Dazu gehört das Laufen an der Leine, das Thema Stubenreinheit und bestimmt noch vieles, vieles mehr. Aber wir schaffen das!

Ich freue mich total, wenn ich euch mit den Infos zu mir einen kleinen Einblick geben konnte, wen ihr da adoptieren würdet, wenn ihr euch für mich entscheidet. So langsam bin ich dann auch komplett geimpft, sodass meiner Reise nach Deutschland nichts mehr im Wege steht. Auch wenn ich mit wenig komme, mein Köfferchen wird nicht allzu voll sein, so erwarte ich doch recht viel. Dazu gehört neben den Standards, wie z.B. ein eigenes Kuschelkörbchen, das noch etwas mitwächst, auch Spielzeug, Leckerlis und Futter. On Top werde ich ganz viel von eurer Liebe beanspruchen und auch von eurer Zeit. Ich möchte mit euch die Welt entdecken und immer dabei sein, egal wohin ihr geht. Also auch in den Urlaub. Bitte verlasst mich nie, denn wenn ich einmal umziehe, dann für immer. Einmal Frechdachs Clyde, immer Frechdachs Clyde.

Wenn also alles passt und ihr euch so ganz für mich entscheidet, dann meldet euch gleich bei meiner Vermittlerin Antonia Neite. Auch bei Fragen zum Vermittlungs- und Transportablauf, also wie und wann ich ausreisen könnte, steht Antonia gerne zur Verfügung.

Ach so, wenn ihr noch mehr über mich wissen wollt, dann hilft Katja auch weiter. Bitte beachtet dabei unbedingt immer auch die ggf. angegebenen Telefonzeiten und die Nachtruhe. Oder schickt eure Anfrage gerne per Mail unter Angabe eurer Telefonnummer.

Videos

Teilen

Kontakt

Katja Münch (Sprachen: Deutsch, Englisch) Mobile: 01577 9020621 e-Mail: muench@tsv-europa.de Betreute Tiere

Ihre Hilfe für den Tierschutz


Weitere Spendenmöglichkeiten

Logo von PayPal

Ihre Spende an den Tierschutzverein Europa über PayPal. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Logo von smile.amazon

Unterstützen Sie den Tierschutzverein Europa e.V., indem Sie auf smile.amazon.de einkaufen.

Jetzt Besuchen
Logo von WeCanHelp
Geprüfte Organisation