ADPCA


A.D.P.C.A. – Wer wir sind und was wir tun

Die Organisation A.D.P.C.A. (Asociación para la Defensa y la Prevención de la Crueldad contra los Animales) ist ein spanischer Tierschutzverein, der sich für die Rechte und das Wohlergehen von Tieren einsetzt. Das beinhaltet auch vorbeugende Maßnahmen gegen Misshandlung. Der Verein mit Sitz in Zaragoza in Nordspanien ist eine gemeinnützige Organisation.
Seit seiner Gründung im Jahr 1981 verfolgt der Verein zwei Ziele: das Aussetzen von Haustieren zu verhindern und die Bevölkerung für den Respekt und den Schutz aller Lebewesen zu sensibilisieren.
Der Verein finanziert sich aus freiwilligen Beiträgen und Spenden von Mitgliedern, Freunden und Unterstützern. Unseren Erfolg verdanken wir vor allem dem selbstlosen Engagement unserer Helfer, die sich täglich um die Tiere kümmern. Alle Helfer arbeiten ehrenamtlich.

Die Hauptaktivitäten des Vereins:
ADPCA betreibt ein Tierheim für ausgesetzte und misshandelte Hunde, in dem durchschnittlich 100 Tiere dauerhaft untergebracht sind. Dort können sie sich von ihrem physischen und psychischen Leiden erholen und werden innerhalb oder außerhalb Spaniens vermittelt. Ein Schutzvertrag mit den neuen Besitzern garantiert das Wohl der Hunde.

Der Verein arbeitet mit dem städtischen Tierschutzzentrum zusammen. Das Zentrum hat sich zu einer sogenannten „Nulltötung“ verpflichtet. Das bedeutet: Es werden keine Hunde mehr eingeschläfert. Damit dieser neue Grundsatz eingehalten werden kann, nimmt ADPCA Hunde von dort auf.
Bis zu ihrer Adoption leben die Hunde im Tierheim und erhalten eine unbegrenzte tierärztliche Behandlung (Erste Hilfe, Operation, Behandlung chronischer Krankheiten, Maßnahmen gegen Parasitenbefall, Impfungen, Untersuchungen, usw.). Darüber hinaus werden die Tiere psychologisch betreut, kastriert und für die Vermittlung vorbereitet.

Freiwillige können jederzeit als Helfer im Tierheim arbeiten. Einzige Voraussetzung ist die Volljährigkeit.
ADPCA führt zahlreiche Kampagnen bei kulturellen Veranstaltungen durch, um die Bevölkerung zu sensibilisieren. Zum Beispiel setzt sich der Verein für die Sterilisation, die breit angelegte Adoption streunender Hunde sowie gegen das Aussetzen von Haustieren ein.

Schulbesuche und Gespräche zum Tierschutz sollen Kinder und Jugendliche für die Bedeutung des Tierschutzes sensibilisieren. Hierfür werden nicht nur audiovisuelle Mittel eingesetzt, sondern die Helfer bringen auch ausgesetzte und gerettete Hunde mit.

In Kooperation mit lokalen und regionalen Behörden arbeitet der Verein an der Ausarbeitung von Gesetzesentwürfen, Verordnungen und anderen Vorschriften, die den Tierschutz stärken. Alle Vereinsmitglieder arbeiten freiwillig und ehrenamtlich, also ohne Vergütung. Dies gilt sowohl für den Verwaltungsrat (Präsident/in, Vizepräsident/in, Sekretariat und Ausschüsse) als auch für die Mitglieder, die ausschließlich auf freiwilliger Basis mithelfen. Ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich um ausgesetzte, misshandelte oder verletzte Hunde kümmern, sie baden, füttern und zum Tierarzt bringen, arbeiten ebenfalls freiwillig. Die einzigen Ausnahmen sind die beiden festangestellten Mitarbeiter/innen, die montags bis freitags in Vollzeit im Tierheim arbeiten und auch an ihren freien Tagen zur Verfügung stehen.

Der Verein braucht dringend Adoptantinnen und Adoptanten für seine Hunde, um weiteren Hunden helfen zu können. Wir benötigen auch Spenden, um die kostenintensiven chirurgischen Eingriffe zu finanzieren, die zur Behandlung von inneren Krankheiten und Unfallverletzungen erforderlich sind. Am häufigsten kommen Knochenbrüche in den Hüften und Beinen vor (durch Autounfälle oder Misshandlungen). Viele unserer Tiere benötigen solche Operationen, was eine enorme finanzielle Belastung für den Verein bedeutet.

Im Moment sind wir zudem auf Hilfe angewiesen, um den Bau eines neuen Tierheims abzuschließen, da das bestehende Tierheim regelmäßig überschwemmt wird. Wir hoffen, dass die Hunde in diesem Jahr (2021) umziehen können. Dieses großartige Projekt ist dank der Spenden vieler Partner und Unterstützer möglich, und dank eines Bankkredits, dessen Raten wir für mehrere Jahre zu tragen haben.
Leider ist in Spanien das Verständnis und Mitgefühl für Tiere immer noch sehr gering, obwohl nach und nach Fortschritte erzielt werden. Aus diesem Grund werden wir weiter daran arbeiten, den Tierschutz zu verbessern. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit leisten und die vielen bedürftigen Tiere unterstützen könnten.

Hier kommen noch die Bankdaten, wenn Sie etwas direkt spenden möchten*:

A.D.P.C.A.
IBAN: ES19 2085 5212 4803 3104 3750
BIC: CAZRES2Z

*Wenn Sie Ihre Spende beim Finanzamt geltend machen wollen, überweisen Sie Ihre Spende bitte mit dem Namen des Tierheims im Betreff an den Tierschutzverein Europa. Wir leiten Ihre Spende 1:1 weiter.