Zelda

Ort

Rumänien

Zuhause gefunden

Zuhause gefunden

Ort

Rumänien

Titelbild von Zelda
Name: Zelda
Rasse: Mischling
Geschlecht: Weibchen
Geburtstag: 10.2017 (5 Jahre alt)
Ungefähre Größe: ca. 32 cm
Kastriert: ja
Katzentest: verträglich mit Katzen
Erkrankungen: keine. Hinkt ein klein wenig auf einem Bein
Mittelmeertest: negativ
Aufenthaltsort: Pflegestelle Odai

Beschreibung

Charakter: ein bisschen ängstlich, freundlich

Offen gegenüber Fremden: ja

Verträglich mit anderen Hunden: ja

Im Tierheim seit: war im Shelter bis Februar 2021, seitdem auf Pflegestelle

Was lange währt, wird endlich gut… Nichts passt besser zu unserer süßen Zelda!

Wir mussten leider sehr lange darauf warten, Zelda besser kennenlernen und sie auf unserer Seite vorstellen zu dürfen, aber nun ist es soweit:

Die arme Maus wurde im Oktober 2020 völlig eingeschüchtert aus einer öffentlichen Tötungsstation in Rumänien gerettet. Leider ist nicht bekannt, wie sie dort hineingeraten ist, aber die Situation hat ihr offensichtlich sehr zugesetzt. Unsere Tierschutzpartnerin hat die verängstigte Hundedame entdeckt und sofort zu sich genommen. Zelda durfte in Ralucas privates Tierheim ziehen, wo sie sich einen Zwinger mit mehreren kleinen Hunden teilte. Sie blieb dort eine ganze Weile und man konnte gut beobachten, wie wohl Zelda sich im Umgang mit anderen Hunden fühlt.

Menschen hingegen machten ihr lange Zeit große Angst. Sie verstand nicht, dass sie nun in Sicherheit ist und man nur ihr Bestes möchte. Deshalb ließ sie Untersuchungen und Behandlungen, z.B. die Sterilisation, die Entwurmung und Impfungen, nur mit größter Anstrengung zu. Allerdings war auch deutlich zu sehen, dass die kleine Hundedame humpelte. Eine Untersuchung des Beins schien zunächst nicht machbar. Sie ließ keine Berührung zu, nicht einmal, um sich ein Halsband für einen Spaziergang umzulegen. Zelda verteidigte sich mit aller Kraft.

Da Zelda im Tierheim keine Fortschritte hinsichtlich des Vertrauens in Menschen machen konnte, durfte sie schon bald in eine Pflegefamilie umziehen. Sie lebt nun bei Florin und beginnt allmählich, ihre Ängste zu überwinden. Ausflüge waren zwar in den ersten Tagen auch nur auf dem Arm möglich, aber sie versteht langsam, dass es niemand böse mit ihr meint. Hin und wieder sucht sie sogar ein wenig Aufmerksamkeit. Zelda lernt unglaublich schnell und macht große Fortschritte. Spaziergänge sind inzwischen gar kein Problem mehr für sie, sondern eine willkommene Abwechslung. Den Weg nach draußen kennt sie bereits genau: Aufzug und Treppen meistert sie mit links. Außerdem hat sie schon verstanden, wie sie ihren Pflegepapa um den Finger wickeln kann: Wenn sie keine Lust mehr hat, selbst zu gehen, dann legt sie sich einfach auf die Seite und setzt den berühmten Hundeblick ein. Wer könnte da verweigern, die süße Maus auf den Arm zu nehmen?

In der Wohnung verhält Zelda sich vorbildlich. Florin berichtet, sie sei von Anfang an stubenrein gewesen, könne hin und wieder für kurze Zeit alleine bleiben und sei eine äußert angenehme, ruhige Mitbewohnerin, die kaum bellt und nichts kaputt macht. Zelda ist viel selbstbewusster, hat aber immer noch Angst vor plötzlichen Geräuschen ganz in ihrer Nähe. Gewöhnliche und vorhersehbare Geräusche wie vorbeifahrende Autos machen ihr keine Angst mehr. Hunde liebt Zelda sehr, besonders kleine. Größere Hunde werden erstmal gründlich überprüft, bevor sie zum Spielen aufgefordert werden. Katzen findet sie total uninteressant. Wenn sie beim Spaziergang auf eine Katze trifft, ignoriert sie sie einfach.

Fremden gegenüber ist Zelda noch immer vorsichtig, aber Familienmitglieder und bekannte Gesichter werden inzwischen voller Begeisterung begrüßt. In solchen Momenten ist die kleine Wuschelmaus nicht wiederzuerkennen.

Auch das Beinchen konnte inzwischen untersucht werden: Die Befürchtung eines alten, falsch verwachsenen Bruchs bestätigte sich zum Glück nicht. Das Röntgenbild war in Ordnung. Stattdessen wurde eine Verletzung an der Kralle festgestellt, die sich kurz nach der Untersuchung löste. Nach Abschluss des Heilungsprozesses und Stärkung der Muskulatur kann Zelda vermutlich wieder völlig normal gehen.

Zum endgültigen Happy End fehlt Zelda nun nur noch eine eigene Für-immer-Familie, in der sie endlich unbegrenzte, bedingungslose Sicherheit und Liebe erfahren und weiter Selbstbewusstsein tanken darf. Zelda sollte auf keinen Fall bedrängt werden. Sie braucht ein ruhiges, geduldiges Zuhause bei Menschen, die sich ihrem Tempo anpassen und sie dabei souverän-liebevoll an all die tollen Dinge heranführen, die in einer echten Familie auf sie warten.

Wenn Sie ihr das schenken möchten, dann rufen Sie bei ihrer Vermittlerin Julia Ksienrzyk an. Sie steht in direktem Kontakt zu Zeldas Pflegern und beantwortet gerne all Ihre Fragen. Zelda wartet schon mit internationalem Heimtierausweis und ganz viel Zuversicht im Köfferchen auf die Ausreise.

Videos

Teilen

Kontakt

2. Vorsitzende: Julia Ksienrzyk (Sprachen: Deutsch, Englisch, Polnisch) Mobile: 0174 2005596 (am besten ab 16 Uhr erreichbar) e-Mail: ksienrzyk@tsv-europa.de Betreute Tiere

Ihre Hilfe für den Tierschutz


Weitere Spendenmöglichkeiten

Logo von PayPal

Ihre Spende an den Tierschutzverein Europa über PayPal. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Logo von smile.amazon

Unterstützen Sie den Tierschutzverein Europa e.V., indem Sie auf smile.amazon.de einkaufen.

Jetzt Besuchen
Logo von WeCanHelp
Geprüfte Organisation