Gabriel

Ort

Spanien

Ort

Spanien

Titelbild von Gabriel
Name: Gabriel
Rasse: Galgo Espanol (Rauhaar)
Geschlecht: männlich
Geburtstag: 01.2015 (9 Jahre alt)
Ungefähre Größe: 64 cm/ 23 kg
Kastriert: Ja
Katzentest: siehe Videos unten
Erkrankungen: keine bekannt
Mittelmeertest: alles negativ getestet
Aufenthaltsort: Tierheim Hogar de Asis/ La Carolina

Beschreibung

Im Fernsehen lief vor Kurzem ein Film der hieß „Sörensen hat Angst“. Genau so müsste auch der Film mit Gabriel heißen: „Gabriel hat Angst“. Oder alternativ ginge auch der Film „Angst fressen Seele auf“, denn Gabriels bisheriges Lebensdrehbuch war ganz weit entfernt von einem Wohlfühlleben, was nicht nur Narben an seinem geschundenen Körper hinterlassen hat, sondern auch auf seiner Seele.

Gabriel ist einer von zahllosen Galgos, die in Spanien unter kaum vorstellbaren Bedingungen in einer Rehala aushalten mussten. Die Zustände in diesen sogenannten Rehalas sind selbst für gestandene Tierschützer kaum zu ertragen und so rührt Gabriels Schicksal die Menschen zu Tränen, zumindest solche, die ein Herz für Hunde und ganz besonders für die einzigartigen Galgos besitzen. Bis zu dem Tag im Juni 2023 als er schließlich nicht mehr für die Jagd zu gebrauchen war und letztendlich in einer städtischen Perrera zum Sterben abgegeben wurde, lebte Gabriel über viele, viele Jahre in besagter Rehala. Wobei man wirklich nicht sagen kann, woran er wohl zuerst gestorben wäre, entweder an seinem körperlichen Zustand wie Abgemagertheit, Krankheit, jahrelange Vernachlässigung oder ganz einfach an seiner Angst.

Als ein Mitglied des Tierschutzverein Europa im Juni 2023 gemeinsam mit unserer Tierschutzpartnerin Tere in die Perrera ging, um einige Hunde auszusuchen, die eine zweite Chance in unserem Partnertierheim „Hogar de Asis“ bekommen sollten, fiel ihnen die arme Seele Gabriel auf. Beim Anblick seines damaligen Zustand flossen reichlich Tränen … und bei Gabriel Urin. Er war so voller Angst, dass er nur bei der kleinsten Annäherung anfing unter sich zu machen. Da es weder Körbchen noch eine Hütte zum Verstecken gab, versuchte er sich in der Wand zu verstecken. Unvorstellbar, was er über viele Jahre wohl aushalten musste. Obwohl Tere wusste, dass es ein langer Weg wird, bis Gabriel für eine Vermittlung bereit sein würde und es natürlich auch Geld kosten wird, ihn körperlich wieder aufzubauen, entschloss sie sich ihn mitzunehmen.

Im Tierheim angekommen, kam erstmal das ganze Ausmaß seines Leids zum Vorschein: er hatte kaum Fell, bestand aus Haut und Knochen, war überall vernarbt mit mehr oder weniger frischen Wunden und ganz schlimm: es verlief ein langer blutiger Streifen unter seinem Bauch. Tere meint die Anbindeseile in den Rehalas sind so kurz, dass sich die Hunde nur hinlegen können, wenn sie auf die Seile draufliegen, was diese Verletzungen und Narben hervorrufen können. Das bedeutet, Gabriel musste lange Zeit immer wieder auf seinem offenen Fleisch schlafen.

Für Galgofans, die bereits in diese Rasse verliebt sind, ist seine Geschichte möglicherweise keine große Besonderheit, doch „normale“ Interessenten, die sich mit dem Thema Galgo noch nicht auseinandergesetzt haben, mag sie verstören. Doch das ist überhaupt nicht unsere Intention, denn sehen Sie selbst! Heute, fast ein Jahr später, ist Gabriels Optik vermutlich der wahrgewordene Traum eines jeden Rauhaargalgo-Liebhabers, oder? Schauen Sie sich unten die vielen Videos an, hat er da nicht wirklich einen großen Applaus verdient unser Gabriel, dass er sich so positiv entwickelt hat? Wir möchten zudem betonen, dass er trotz anfänglich großer Angst niemals aggressives Verhalten gezeigt hat!

Gabriel ist sicher kein Hund für jedermann, aber er beginnt Schritt für Schritt zu vertrauen und somit wagen wir nun den Schritt, ihn für die Adoption freizugeben. Im Tierheim wird er sich wahrscheinlich nicht mehr viel mehr weiterentwickeln können, da hierzu schlichtweg die nötige Manpower fehlt, um gezielt zu trainieren. Deshalb wäre es auch schön, wenn wir eine erfahrene Pflegestelle, die vielleicht schon einmal einem Angsthund ins Leben zurückgeholfen hat, für ihn finden würden. Falls Sie Gabriel helfen möchten, aber nicht die Möglichkeit haben, ihn zu adoptieren oder eine Pflegestelle zu bieten, so gibt es auch die Möglichkeit, für ihn eine Patenschaft zu übernehmen. Mit einem frei gewählten Betrag können Sie Gabriel helfen, damit seine tägliche Grundversorgung sowie eventuelle medizinische Versorgung konstant gewährleistet werden kann und Sie tragen somit einen wichtigen Teil zu unserer Tierschutzarbeit bei. Mehr Informationen finden Sie hier.

Falls Sie Gabriel ein Zuhause oder eine Pflegestelle schenken möchten, sprechen Sie mit seiner Vermittlerin Judith Lörsch. Sie ist selbst passionierte Galgobesitzerin und kann Sie kompetent darüber informieren, welche Voraussetzungen Sie für Gabriel mitbringen sollten.

Videos

Teilen

Kontakt

Judith Lörsch (Sprachen: Deutsch, Englisch) Mobile: 0179 7399931 (Anrufzeit zwischen 12-19 Uhr, ansonsten bitte SMS mit Rückrufwunsch senden) e-Mail: loersch@tsv-europa.de Betreute Tiere

Ihre Hilfe für den Tierschutz


Weitere Spendenmöglichkeiten

Logo von PayPal

Ihre Spende an den Tierschutzverein Europa über PayPal. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Logo von WeCanHelp
Geprüfte Organisation