Tierschutzverein Europa

Nala
Portrait Name: Nala
Rasse: Bearded-Collie-Mischling
Geschlecht: Weibchen
Ungefähres Geburtsdatum: 07.2018 (1 Jahr alt)
Ungefähre Größe: ca. 53 cm
Aufenthaltsort: Perros con Alma/ Zaragossa/Spanien

Name: Nala
Geburtsdatum: 10.07.2018
Geschlecht: weiblich  
Größe:  53 cm
Rasse: Bearded-Collie-Mischling
Kastriert: Ja
Mittelmeerkrankheiten: Ergebnis ausstehend, leicht positiver Leishmaniosetiter (Erklärung unten)
Aufenthaltsort: Perros Con Alma, Zaragoza, Spanien
 
Hallo, mein Name ist Nala!

Für mich ist es etwas ganz Besonderes, dass ich mich hier vorstellen darf. Denn mein Leben sollte eigentlich schon beendet sein, ich sollte bereits im Hundehimmel meinen Frieden suchen.. Warum? In Spanien gibt es noch einige der sogenannten Tötungsstationen-ein grauenvoller Ort, an dem Hunde eingeschläfert werden, die nicht mehr gewollt werden, nicht adoptiert werden und somit ihr Leben lassen müssen..
In der Tötungsstation habe auch ich sehr gelitten. Die Angst war mir förmlich in die Augen geschrieben, wir Hunde können spüren, dass wir hier nichtmehr so leicht rauskommen.. Hinter Eisenstangen gesperrt, habe ich jeden Tag ein kleines bisschen mehr Hoffnung verloren, dass ich diesen furchtbaren Ort eines Tages wieder verlassen würde.
Es war nicht einmal möglich in die Nähe meines Zwingers zu kommen, in dem ich saß, da ich so große Angst hatte, dass mir Jemand wehtun würde. Zu Menschen hatte ich absolut kein Vertrauen mehr, jeder Tag war voller Furcht und Todesangst.

Auch wenn ich es bis heute kaum glauben kann, wurde ich aus meiner Zelle und somit aus der Tötungsstation befreit. Julieta der Organisation Perros Con Alma ermöglichte es mir, dass ich in ein Tierheim umziehen darf. Jetzt muss ich zwar immer noch in einem Zwinger sitzen, darf aber auf eine Zukunft in einer eigenen Familie hoffen.

Leider habe ich immernoch sehr große Angst vor Menschen, kann noch nicht an der Leine laufen und trau mich auch noch nicht so wirklich gut und angstfrei zu fressen, da ich in der Vergangenheit oft gehungert habe.

Dennoch arbeite ich jeden Tag an meinen Problemchen und sobald ich meine Ängste ein wenig überwinden kann, bin ich zuckersüß und ein absolut liebevoller Hund!
Ich brauche viel Geduld, Sicherheit und vor allem Zeit, um wieder Vertrauen zu Menschen aufbauen zu können. 
Ich sehne mich sehr, nach einem eigenen warmen Zuhause, einem eigenen Körbchen und vor allem meinen eigenen Bezugspersonen, mit denen ich gemeinsam an meinen Ängsten arbeiten kann, um endlich ein unbeschwerter, lebensfroher und fröhlicher Hund zu werden.

Da wir Hunde natürlich auch alle zum Tierarzt gehen, um uns durchchecken zu lassen, werden wir auch auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Eine häufige Erkrankung, die über Sandmücken übertragen wird, ist Leishmaniose. Mein Leishmaniosetiter ist sehr leicht positiv. Das bedeutet, dass ich entweder schon einmal von einer infizierten Sandmücke gestochen wurde und die Krankheit bisher aber bei mir nicht ausgebrochen ist, oder aber, dass meine Mutter infiziert war und mein Antikörpertiter daher minimal erhöht ist.
Mein Proteinogramm sieht nämlich super aus, und man kann nicht eindeutig sagen, ob ich die Krankheit in mir trage oder eben doch einfach negativ bin. In solchen Fällen verabreicht der Tierarzt Immunsystem stärkende Medikamente, mit welchen in den meisten Fällen der nächste Test auf Leishmaniose negativ ausfällt. Bei mir müssen wir noch ein wenig abwarten und hoffen, dass die Medikamente auch bei mir zu einem negativen Testergebnis führen!

Sie interessieren sich für meine Adoption? Dann melden Sie sich bei meiner Vermittlerin Nicole Steib, die Ihnen gerne alle Fragen beantwortet.

Nala im August 2019






Nicole Steib (Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch)
Telefon: 07664 6198775
Handy: 0176 30303848
»