Sucre

Ort

Spanien

Notfall

Notfall

Ort

Spanien

Notfall Titelbild von Sucre
Name:Sucre
Rasse:Mischling
Geschlecht:Rüde
Geburtsdatum:05.2013 (8 Jahre alt)
Ungefähre Größe:42 cm
Kastriert:nein
Katzentest:auf Anfrage
Erkrankungen:Leishmaniose positiv, Behandlung abgeschlossen, stabiler Gesundheitszustand. Organe sind gesund (Blutwerte gut, werden regelmäßig kontrolliert). Behandlung mit Glucantime abgeschlossen, bekommt jetzt Allopurinol und Vitaminkomplex
Mittelmeertest:Behandlung abgeschlossen
Aufenthaltsort:Perros con Alma, Zaragoza

Update vom 11. September 2021

Unser lieber Notfall Sucre wurde nun mit einer “Horde wild gewordener” Welpen vergesellschaftet und er hat sich zu einem echten Ersatz-Papa gemausert.
Sucre hilft die Welpen zu sozialisieren, setzt Grenzen und präsentiert gleichzeitig ein hohes Maß an Gutmütigkeit gegenüber “seiner” Rabauken.
Man merkt ihm an, dass er viele Jahre der Erzieher und Beschützer seiner ehemaligen Familie Ambar, June, Theo war (wurden bereits adoptiert).
Ein richtig klasse Hund wartet hier darauf Menschen zu finden, die ihm und seiner Leishmaniose sachlich und ohne Vorurteile gegenübertreten.

Update vom 18. August 2021

Sucres Alptraum ist wahr geworden:
Seine geliebte Hundefamilie June, Ambar und Theo, mit der er immer zusammen lebte, wurde zu dritt adoptiert und Sucre musste ganz schweren Herzens leider im Tierheim alleine zurückbleiben.

Die ersten Tage war er sehr traurig, wurde nun aber mit unserer Hundemami Soul vergesellschaftet, die beiden verstehen sich bestens.

Aber auch diese Hündin sitzt bereits auf gepackten Köfferchen und wird Sucre in wenigen Wochen verlassen….😔
Er selbst hat bisher leider NULL Anfragen was wir gar nicht verstehen.
Sucre ist sehr lieb, menschenbezogen und verschmust. Wir hoffen wirklich sehr, dass dieser Pechvogel auch bald auf die Seite des Glücks wechseln darf!

Beschreibung

Sucre – Adoptionsfamilie, Pflegestelle oder Patenschaft gesucht:

Sucre ist eine ganz zarte und sanfte Seele und hat nur einen Wunsch in seinem Leben: zu erfahren wie es ist, geliebt und umsorgt zu werden!

Im Tierheim präsentiert er sich mit sehr feinfühligem Wesen, unhöfliches oder respektloses Verhalten sucht man bei diesem Seelenhund vergebens. Sucre nimmt ganz still und höflich Kontakt zu seinen Bezugspersonen auf und genießt Streicheleinheiten. Es scheint, als kann er es manchmal gar nicht so recht glauben, dass so etwas Schönes wie ruhige Worte oder behutsames Kraulen des Fells für ihn bestimmt sind, denn das hat er vorher sicher noch nie in seinem Leben erfahren dürfen.

Sucre befand sich in seiner Vergangenheit gemeinsam mit June, Ambar und Theo in einem „Messie-Haushalt“: Müll, Abfall, Autoreifen, Sperrholz, Kadaver, Fäkalien und mitten drin diese vier Seelchen. Dieses Gefängnis hatte das Quartett noch nie zuvor verlassen.

Ihr Besitzer war ein unzurechnungsfähiger Mensch mit psychischen Problemen. Wir gehen davon aus, dass er seine Hunde teilweise auch misshandelte. Grundbedürfnisse wie Futter und Wasser interessierten ihn nicht, sodass einige Nachbarn den Hunden nachts heimlich Futter über den Zaun warfen oder Wasser durchreichten. Dank dieser aufmerksamen Nachbarn wurde eines Tages die Polizei über den inakzeptablen Zustand informiert, deshalb konnten alle vier nach einiger Zeit beschlagnahmt werden. Alle Vier befanden sich zu diesem Zeitpunkt in keinem guten körperlichen Zustand: abgemagert, dehydriert, schlechtes Fell.

Doch wie immer nahm Julieta, die ein besonders großes Herz, gerade für geschundene und behandlungsbedürftige Hunde besitzt, ihn und seine Familie in ihr Tierheim auf. Obwohl sie wusste, dass er Kosten verursachen wird und vermutlich lange im Tierheim sitzen wird, bis ihn jemand adoptiert. 

Sucre ist von allen Vieren der souveränste und zutraulichste Hund. Die anderen Drei orientieren sich an seinem Verhalten und nehmen nach und nach sein Verhalten an. So gesehen kann man ihn wirklich als großartige Hilfe ansehen. Seine drei kleinen Freunde verstecken sich gerne hinter ihm, beobachten was er mit den Pflegern macht und lernen dank ihm Stück für Stück, den Menschen zu vertrauen. 

Im Zwinger verhält sich Sucre sehr ruhig und lässt alle Menschen hinein ohne zu bellen. Ganz bestimmt kann er an ein Leben in der Wohnung gewöhnt werden. Voraussetzung ist eine Vermietergenehmigung und hundegeeignete Umgebung. Falls Sie einen Garten besitzen, sollte dieser eingezäunt sein. Der Erfahrung nach schaffen es auch Hunde, die ihr Leben lang draußen gelebt haben, sich gut anzupassen.

Da er im Tierheim ein sehr gutes innerartliches Sozialverhalten zeigt, kann er sicher zu einem ebenfalls friedlichen Ersthund vermittelt werden, wenn dieser Artgenossen in seinem “Reich” duldet. Aufgrund seines freundlichen Charakters, wäre die Vermittlung in eine hundeerfahrene Familie mit älteren Kindern möglich. 

Für Sucre suchen wir auch PATEN, die ihm helfen das seine Tierarztrechnung bezahlt werden kann.Er benötigt aktuell zweimal am Tag Allopurinol gegen die Leishmaniose und ein spezielles Futter. 

Wenn Sie ihn auf dem Weg in ein besseres Leben finanziell unterstützen möchten, dann können Sie das ganz einfach über unser Patenschaftsformular tun:

Hier gehts zur Patenschaftseite: https://tierschutzverein-europa.de/helfen/patenschaft/

Möchten Sie mehr über Sucre oder eine mögliche Adoption erfahren, kontaktieren Sie gerne seine Vermittlerin Silva Bender. Sie steht in direktem Kontakt zu Julieta und kann Ihnen alle Fragen beantworten. 

Videos

Teilen

Kontakt

Silva Bender (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch) e-Mail: bender@tsv-europa.de Betreute Tiere

Ihre Hilfe für den Tierschutz


Weitere Spendenmöglichkeiten

Logo von PayPal

Ihre Spende an den Tierschutzverein Europa über PayPal. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Logo von smile.amazon

Unterstützen Sie den Tierschutzverein Europa e.V., indem Sie auf smile.amazon.de einkaufen.

Jetzt Besuchen
Logo von WeCanHelp
Geprüfte Organisation