Honey

Ort

Deutschland

Ort

Deutschland

Titelbild von Honey
Name: Honey
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Geburtstag: 02.2023 (9 Monate alt)
Ungefähre Größe: ca. 53 cm, ca. 18 kg
Kastriert: nein, noch zu jung
Katzentest: auf Anfrage
Erkrankungen: keine bekannt
Mittelmeertest: nein, noch zu jung
Aufenthaltsort: 09577 Niederwiesa

Update 12.10.23

Honey (genannt Nali) ist eine sehr liebebedürftige Hündin, sobald sie aufgetaut ist und Vertrauen in den Menschen hat.  Sie braucht viel Zeit, Geduld und Liebe, um anzukommen. Nali ist eine noch etwas unsichere und ängstliche Hündin, was, aber nicht heißt, dass man das nicht in den Griff bekommt, es bedarf aber eben viel Training mit viel positiven Zuspruch, Konsequenz und Sicherheit. Sie ist nun seit dem 03.10.2023 bei mir auf Pflege und hat schon jede Menge Fortschritte im Training aber auch einfach in der Alltagsbewältigung gemacht.  Sie stellt im Training ihre Intelligenz und Lernwilligkeit ständig unter Beweis und möchte auch lernen und gefallen!

Gerade bei fremden Menschen ist Nali sehr misstrauisch und möchte sich auch nur ungern anfassen lassen, ist aber trotzdem sehr neugierig braucht aber einen kleinen Schubs, um sich überwinden zu können, um doch mal zu schauen, wer das ist.

Nali beherrscht die Grundkommandos wie Sitz, Platz auch aus der Entfernung oder aus der Bewegung heraus. Sie kennt das Kommando „Bleib“ und Pfötchen geben. Auch der Abruf funktioniert immer zuverlässiger und sie geht gut an der Leine. Mit dem Autofahren hat sie keine Probleme. Auch das Zug und Busfahren wird sie die Tage kennenlernen. Außerdem besteht ihr Tagesablauf aus vielen Ruheübungen an verschiedenen Orten, ob vor dem Edeka, auf einer Wiese oder am Bahnhof. Dies ist wichtig für sie, so dass sie lernt, dass nicht immer alles aufregend ist, und sie alles kennenlernt, ohne Angst zu haben.

Mit anderen Hunden hat Nali keinerlei Probleme und zeigt sich gegenüber ihren Artgenossen sehr offen und freundlich und möchte am liebsten gleich spielen, solange sie nicht angebellt wird, das macht ihr Angst. Im Haushalt leben außerdem Meerschweine, Wellensittiche und eine Katze mit welchen sie auch gut klarkommt.

Stubenrein ist Nali bereits, uriniert aber vor Angst häufig noch unter sich. Dies bedarf viel Zeit und Vertrauen.  Allein bleiben für mehrere Stunden stellt für sie auch keinerlei Probleme dar, sofern sie eingewöhnt wurde.  Sie schläft in dieser Zeit meistens oder kaut auf ihrem Spielzeug rum.

Nali ist auf jeden Fall keine Couchpotato. Sie ist eine sehr aktive Hündin, die viel lernen will und auch ihre tägliche geistige und körperliche Auslastung braucht. Sie geht gerne spazieren und hätte später bestimmt auch Spaß am Fahrrad fahren. Auch beim Agility war sie schonmal zum Schnuppern. Sie liegt aber abends auch gerne einfach mal da und lässt sich den Bauch kraulen und genießt es.

Am besten wäre es für Nali, wenn sie in ein kleines Dörfchen oder an den Rand einer Stadt ziehen könnte, wo nicht zu viel los ist und sie genug Auslastung bekommen kann. Ein souveräner Ersthund oder andere Kleintiere im neuen Zuhause wären für Nali kein Problem, aber auch als Einzelprinzessin würde sie sich wohlfühlen. Kinder ab 14 Jahren im Haushalt sind okay aber viel jünger sollten sie nicht sein, da dies wahrscheinlich einfach nichts für sie wäre aktuell durch ihre Unsicherheit.

Wenn ihr Interesse an der süßen Nali habt dann meldet euch gerne bei mir.

Liebe Grüße Mirabell und Nali

Beschreibung

Seit April 2023 befinden sich die zuckersüße Honey und ihre Geschwister im Tierheim Odai. Aufgefunden wurden sie auf einem Feld und die Mama der Welpen war weit und breit nicht zu sehen. Da es im Tierheim Odai zu dieser Zeit viele Welpen gab, die sich mit Parvovirose infizierten, wurden Honey und ihre Geschwister isoliert gehalten – mit der großen Hoffnung, dass sich die flauschigen Fellknäule nicht auch noch ansteckten. Diese Isolation bedeutete aber auch, dass die Hundekinder zu Beginn wenig Menschenkontakt mit den Freiwilligen des Tierheims hatten.

In der Isolation brach das Parvovirose-Virus bei diesem Wurf nicht aus und so konnten Honey und ihre Geschwister dann auch schon bald geimpft werden. Auch nach der Impfung blieben sie noch für sich, aber als auch diese gut vertragen wurde, durften alle auch endlich den Hundespielplatz besuchen und ab diesem Zeitpunkt hatten Honey und ihre Geschwister auch endlich regelmäßig Kontakt mit den Menschen.

Anfangs war Honey noch etwas schüchtern, aber dennoch mutig und neugierig genug, die Menschen zu beschnuppern. Nun ist das Eis gebrochen und Honey liebt es, von den Freiwilligen Aufmerksamkeit zu bekommen. Aber nur Aufmerksamkeit reicht Honey schon gar nicht mehr aus, inzwischen möchte sie gekuschelt und geschmust werden und freut sich wie Bolle über Leckerlis.

Honey ist eine super süße aufgeweckte Hundemaus und welpentypisch verspielt. Jeder neue Tag wird mit einer „Welpenparty“ gefeiert und Honey macht aus ihrer Situation einfach das Allerbeste.

Nun ist es also soweit, dass man für das wirklich zuckersüße Hundemädchen ein eigenes Zuhause suchen kann und deshalb stellen wir sie hier vor. Honey muss noch so ziemlich alles lernen, vom Stubenrein werden bis zum an der Leine laufen, von Haushaltsgeräuschen bis zum Lärm auf der Straße. Mit dem Einzug von Honey in Ihr Zuhause stellt sich die Welt von Honey einmal auf den Kopf – und Ihre vielleicht auch. Vielleicht finden Sie Schuhe und Socken an Stellen, an denen die Dinge noch niemals waren oder das ein oder andere wird angenagt, was nicht angenagt werden sollte. Honey wird nämlich irgendwann einmal ihre Milchzähne verlieren und neue Sachen ausprobieren wollen, die sie im Zweifel gar nicht darf. Und dann kommen genau Sie ins Spiel, indem Sie die kleine Maus liebevoll und konsequent erziehen. Honey möchte Ihr Lieblingshund werden und sicherlich auch gut mitarbeiten, aber das ein oder andere vielleicht auch mal in Frage stellen.

Der Besuch einer guten Hundeschule wäre sicherlich eine gute Idee und die ersten Stunden in einer Welpenspielgruppe auch. Honey wäre gerne ein geliebtes Familienmitglied, welches auf sämtlichen Abenteuern dabei sein darf. Zuhause möchte sie mindestens ein eigenes bequemes Plätzchen haben, auf dem sie sich erholen und ungestört zurückziehen darf.

Wenn wir nun Ihr Interesse an Honey geweckt haben, dann melden Sie sich gerne bei ihrer Vermittlerin Debora Wieler. Beachten Sie bitte bei telefonischer Kontaktaufnahme die ggf. angegebenen Telefonzeiten und die Nachtruhe. Oder schicken Sie Ihre Anfrage gerne zu jeder Zeit per E-Mail unter Angabe Ihrer Telefonnummer.

Videos

Teilen

Kontakt

Debora Wieler (Sprachen: Deutsch, Englisch) Mobile: 0176 41690256 e-Mail: wieler@tsv-europa.de Betreute Tiere

Ihre Hilfe für den Tierschutz


Weitere Spendenmöglichkeiten

Logo von PayPal

Ihre Spende an den Tierschutzverein Europa über PayPal. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Logo von WeCanHelp
Geprüfte Organisation