Homer

Ort

Spanien

Notfall

Notfall

Ort

Spanien

Notfall Titelbild von Homer
Name:Homer
Rasse:Mischling
Geschlecht:Rüde
Geburtsdatum:12.2017 (3 Jahre alt)
Ungefähre Größe:50 cm
Kastriert:ja
Katzentest:auf Anfrage
Erkrankungen:keine bekannt
Mittelmeertest:am 21/09/2021 alle negativ getestet (keine Leishmanise, Filariose, Erlichose oder Anaplasmose)
Aufenthaltsort:Perrunas en Calma, Zaragoza

Beschreibung

Homer ist ein aktiver, vitaler und selbstbewusster Hund, der sein Leben gerne mit den Menschen teilen will. Die lange Zeit hinter Gittern, ist für einen so menschenbezogenen Hund wie Homer extrem belastend. Er braucht Bewegung und Gesellschaft und auf beides musste er schon viel zu lange verzichten.

Homer wurde in seinem früheren Leben vollkommen sich selbst überlassen. Seine Besitzerin war psychisch krank und war nicht in der Lage, sich um ihn zu kümmern. Sie ließ ihn einfach allein auf der Straße zurück. Sie verschaffte sich sogar Zutritt zu Grundstücken, die ihr gar nicht gehörten und sperrte ihn ohne Erlaubnis dort einfach in fremden Gebäuden oder Schuppen ein. So kam es, dass Homer bei der Polizei bald ein alter Bekannter war, da sie ihn immer wieder aufgriffen. Die Polizei brachte ihn jedes Mal ins städtische Tierheim (Perrera), wo seine Besitzerin ihn dann früher oder später wieder abholte. Da er einen Mikrochip hat, der auf sie registriert war, hatte sie das Recht auf ihrer Seite, um ihn wieder mit nach Hause zu nehmen. Doch nachdem sich das Spiel ständig wiederholte, wurde der Hund ihr irgendwann von den Behörden abgenommen. Danach wartete Homer zwei lange Jahre im städtischen Tierheim, ohne dass je irgendjemand nach ihm gefragt oder sich für ihn interessiert hat bis die ehrenamtlichen Helferinnen vom Verein Perrunas en Calma Homer retteten. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, nach und nach, die Langzeitinsassen der Perrera rauszuholen, um ihnen eine Chance auf ein neues zu Hause zu schenken.

Homer ist ein sehr energiegeladener und sportlicher Hund. Aktuell springt er endlos in seinem Zwinger herum, weil er es nicht ertragen kann, eingesperrt und allein zu sein. Homer muss laufen und die Welt entdecken, um den Stress, den er in der langen Zeit im Zwinger aufgestaut hat, wieder abzubauen.

Homer ist sehr freundlich gegenüber Menschen, Drohgebärden sind ihm fremd. Er kann auch schon gut mit Geschirr und Leine laufen. Er ist ein glücklicher Hund, wenn er aus seiner beengten Behausung raus darf, ein Zwinger ist kein guter Ort für ihn. Homer braucht Platz, um zu rennen, zu schnüffeln und neue Dinge zu entdecken. In der Hundepension, in der er aktuell lebt, kann er täglich immer nur ein paar Minuten raus. Die ehrenamtlichen Helferinnen geben ihr Bestes, um ihm zumindest einmal in der Woche einen langen Spaziergang zu ermöglichen, aber das ist natürlich bei Weitem nicht genug Bewegung für einen jungen gesunden Hund.

Wir sind sicher, dass in ihm ein viel ruhigerer Hund steckt, wenn er die nötige Bewegung bekommt. Denn, wenn er von seinem wöchentlichen Spaziergang kommt und sich etwas auspowern konnte, dann schenkt er einem seine ganze Aufmerksamkeit und ist viel ruhiger. Nach und nach lernt Homer, dass es noch eine andere Welt gibt. Er hat schon entdeckt, was Leckerlis sind und er mag es, gestreichelt zu werden.

In der Perrera scheint er die meiste Zeit allein gelebt zu haben und obwohl er manchmal Kontakt zu anderen Hunden hatte, war das eher die Ausnahme. Hier in seiner neuen Unterkunft haben die Ehrenamtliche damit begonnen, ihn nach und nach mit anderen Hunden zusammenzuführen. Und Homer zeigt sich aufgeschlossen und teilt sich auf Spaziergängen problemlos den Platz mit Rüden und Hündinnen. Im Freilauf ist er bisher nur mit Hündinnen zusammen und das ohne Probleme. Obwohl er noch ziemlich wild ist und andere mit seiner überschüssigen Energie manchmal überfordert. Er muss erst noch lernen, seine ganze Begeisterung zu kontrollieren.

Homer ist ein junger Hund, der noch sein ganzes Leben vor sich hat. Ein Leben, in dem es viele schöne Dinge zu entdecken gibt, die er bisher nicht kannte. Es ist offensichtlich, dass ihm früher nie jemand Beachtung geschenkt hat und er sich selbst durchschlagen musste. Langsam merkt er, dass es Menschen gibt, die ihm Aufmerksamkeit schenken, und das gefällt ihm sehr.

Wenn Sie bereit sind, ihm alles beizubringen, was er für ein schönes Leben in einer Familie lernen muss, und wenn Sie gerne lange Spaziergänge mit einem tollen Begleiter machen möchten, dann ist Homer der richtige Hund für Sie. Wir hoffen sehr, dass Homer sein Leben hinter Gittern, was für ihn so quälend ist, bald hinter sich lassen darf, um in sein erstes richtiges zu Hause zu ziehen.

Bei Fragen zu Homer oder seiner Vermittlung, wenden Sie sich gerne an seine Vermittlerin Julia Ksienrzyk. Bitte beachten Sie die ggf. angegeben Telefonzeit und die Nachtruhe. Sie können Ihre Anfrage auch gerne per Mail unter Angabe Ihrer Telefonnummer senden.

Videos

Teilen

Kontakt

Julia Ksienrzyk (Sprachen: Deutsch, Englisch, Polnisch) Mobile: 0174 2005596 (am besten ab 16 Uhr erreichbar) e-Mail: ksienrzyk@tsv-europa.de Betreute Tiere

Ihre Hilfe für den Tierschutz


Weitere Spendenmöglichkeiten

Logo von PayPal

Ihre Spende an den Tierschutzverein Europa über PayPal. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Logo von smile.amazon

Unterstützen Sie den Tierschutzverein Europa e.V., indem Sie auf smile.amazon.de einkaufen.

Jetzt Besuchen
Logo von WeCanHelp
Geprüfte Organisation