Geprüft und für sehr gut befunden

Jeder Transporttag ist immer für alle aufregend. Für die Hunde, die noch nicht wissen, wohin die Reise geht. Für die Familien, die ihre Vierbeiner sehnsüchtig erwarten. Und natürlich auch für uns aktive Tierschützer in Deutschland, Rumänien, Spanien und Portugal, weil wir erleben dürfen, dass viele traurige Hundegeschichten endlich ihr Happy End finden.

Beim letzten Transport hatten wir Besuch von der Amtsveterinärtierärztin. Sie hat alles genau überprüft und den Zustand der Hunde sehr genau untersucht.

Nach dem Transport hat uns die Amtsveterinärin bescheinigt, dass die Arbeit des Tierschutzvereins Europa herausragend sei. Sie war tief beeindruckt von unserer professionellen Arbeit und unseren strukturierten Prozessen. Darauf sind wir natürlich stolz. Damit ihr seht, wer alles zu diesem reibungslosen Ablauf beiträgt, gibt’s heute einen Blick hinter die Kulissen des Auslandstierschutzes für euch.

Bevor die Reise losgeht

Damit ein Hund überhaupt von seiner zukünftigen Familie entdeckt werden kann, werden schon mehrere Teams aktiv. Die Tierheime vor Ort tragen Daten zusammen, machen Fotos und Videos. Und unser Text-Team macht aus den Informationen schöne Texte, damit vom Homepageteam-Update-Team alles auf die Webseite gebracht und stetig aktualisiert werden kann. Das Social-Media-Team sorgt nochmal für besondere Aufmerksamkeit. Bevor ein Hund den „Reserviert“-Button bekommt, hat seine Vermittlerin schon viele Stunden telefoniert, Fragebögen ausgewertet und sich auf die Suche nach einer Vorkontrolle gemacht. Oft kann das eine Vereinskollegin übernehmen, aber manchmal werden ganze Netzwerke mit anderen Tierschutzvereinen durchforstet oder Tierärzte oder Tierheime vor Ort angesprochen, um auszuhelfen. Dann wird ein Vertrag aufgesetzt und hin- und hergeschickt bis alle Unterschriften vorschriftsmäßig erfolgt sind und jeder sein Exemplar in Händen hält.

Damit ein Tier einreisen darf, braucht es die offizielle Genehmigung die europäischen Grenzen zu passieren. Voraussetzung dafür ist eine gültige Impfung. Darum kümmern sich unsere Tierschutzpartner in Rumänien, Spanien und Portugal. Eigentlich wäre nur die Tollwutimpfung Pflicht. Aber natürlich erhalten die Hunde auch die Mehrfachimpfung, die sie vor anderen gefährlichen Erkrankungen schützt. Ist der Hund alt genug, wird er kastriert und auch ein Mittelmeertest wird durchgeführt.

Parallel wird unser TRACES-Team aktiv. Denn die professionelle Beförderung aller Tiere wird EU-weit mit einem eigenen System geregelt und überwacht. Trade Control and Expert System, kurz TRACES, ist ein Programm, mit dem die Veterinärämter prüfen, ob alles ordnungsgemäß abläuft. Jede neue Adresse muss hier von unserem Team oder bei den rumänischen Hunden vom Team vor Ort eingegeben werden. Dann erhalten die Veterinärämter vom Herkunftsland und vom Ankunftsort Nachricht: ein Hund soll auf die Reise gehen. Jetzt wird geprüft, ob er aus-, bzw. einreisen darf. Damit das klappt, wird jedes einzelne betroffene Veterinäramt kontaktiert und mit Unterlagen versorgt, die bestätigen, dass unser Verein die Sachkunde hat, Tiere einreisen zu lassen. Ihr könnt euch vorstellen, dass unser TRACES-Team da ganz schön was zu tun hat.

Wenn es grünes Licht gibt, werden die Hunde reisefertig gemacht. Die Tierheime, die warmes Wasser im Tierheim haben oder eine andere Bademöglichkeit nutzen dürfen, waschen auch noch den Schmutz des alten Lebens aus dem Fell. Der Amtstierarzt checkt nochmal, ob alle Hunde fit für die Reise sind. Wenn es auch aus ärztlicher Sicht grünes Licht gibt, dann werde alle Reisedokumente mit dem EU-Ausweis fertig gemacht und es kann los gehen.

All das ist richtig und wichtig. Denn es soll den illegalen Handel mit Hunden verhindern. Deshalb kann es auch unterwegs jederzeit Kontrollen von der Polizei und den Zollbeamten geben. Beispielsweise wurde einer unserer rumänischen Transporte schon mal an der Schweizer Grenze kontrolliert. Die Beamten hatten natürlich nichts zu beanstanden. Im Gegenteil. Das Transportunternehmen ZUZU wurde um Geduld gebeten, damit man dem neuen Kollegen mal zeigen kann, wie ein Tiertransport optimalerweise aussehen soll. Auch Pablo, unser spanischer Transporteur, kümmert sich schon seit Jahrzehnten zuverlässig darum, dass die Hunde wohlbehalten und sicher im klimatisierten Transporter bei euch ankommen.

Wir wollen allen Dankeschön sagen! Unseren Aktiven hier in Deutschland für die sorgfältige Auswahl der passenden zu Hause und der gründlichen Prüfung. Den Teams für die Homepage und allen Portalen, die unsere Hunde überall vorstellen und akribisch updaten. Wir sagen Danke unserem Vorstand, der alles organisiert, rechtlich prüft, Verträge und Schutzgebühren koordiniert und immer, wenn es brennt, da ist. Wir sagen auch Danke unserem zuverlässigen Traces-Team. Und ein dickes Dankeschön an all unsere Partner im Ausland, dass ihr euch liebevoll und zuverlässig um die Schützlinge kümmert, alle Informationen zusammentragt, Fotos macht und jede Reise professionell vorbereitet.

Jetzt wisst ihr, was hinter den Kulissen passiert, während ihr alles vorbereitet, um euer neues Familienmitglied zu empfangen. Und vielleicht erzählt ihr es ja weiter, wenn euch das nächste Mal jemand fragt, ob euer Hund aus dem Ausland auch so ein „Kofferraumwelpe“ ist.

Teilen

Ihre Hilfe für den Tierschutz


Weitere Spendenmöglichkeiten

Logo von PayPal

Ihre Spende an den Tierschutzverein Europa über PayPal. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Logo von smile.amazon

Unterstützen Sie den Tierschutzverein Europa e.V., indem Sie auf smile.amazon.de einkaufen.

Jetzt Besuchen
Logo von WeCanHelp
Geprüfte Organisation