Tierschutzverein Europa

Traces

Grenzenloser Tierschutz

Wir sind der Meinung, jedes Tier, das Hilfe braucht, hat Unterstützung verdient. In welchem Land es Leid erfährt spielt keine Rolle, es ist immer ein Leid durch Menschenhand. Deshalb ist es auch an den Menschen, zu helfen.
Damit die grenzenlose Tierhilfe möglich ist, müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein. Denn nicht jede Organisation darf einfach Hunde über die Grenze bringen. Unsere erste Vorsitzende musste eine Prüfung ablegen, damit wir nach §11 des Tierschutzgesetzes diese Erlaubnis haben. Zusätzlich muss jeder einzelne Hund bei dem europäischen Transportprogramm TRACES angemeldet werden. Über dieses Programm stellen die Veterinärämter des Einfuhr- und Ausfuhrlandes sicher, dass die jeder Hund an einen guten Ort gebracht wird. Und dass jeder Hund gechipt ist und die notwendige Impfung hat. Da ein Hund für die notwendige Tollwutimpfung mindestens drei Monate alt sein muss und die Tollwutimpfung erst nach 21 Tagen gültig ist, ist ein Welpe auch erst mit knapp vier Monaten alt genug für die Einreise.
Was in der Theorie recht einfach klingt, erweist sich in der Praxis manchmal höchst aufwändig. Unsere Kolleginnen in Spanien und Rumänien und die Vermittlerinnen hier in Deutschland führen oft viele Gespräche mit den Behörden, um Missverständnisse zu klären oder ausstehende Genehmigungen für die Einreise einzuholen. Aber wir alle wissen, wofür wir es tun: für jeden einzelnen Hund, der in seiner neuen Heimat sein zu Hause für immer finden wird.



Bianca Kaiser (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0172 6284569
»