Tierschutzverein Europa
Pflegestellen

Viele unserer Hunde warten schon sehr sehr lange im Tierheim auf ihre Chance, nach Deutschland von einer Familie aufgenommen zu werden. Unter so vielen Hunden fallen manche Schätze einfach nicht auf. Solche Hunde brauchen Starthilfe durch eine Pflegestelle, damit nicht Jahr um Jahr verstreicht, bis sie endlich entdeckt werden. Unsere Pflegestellen sind auch nicht selten Retter in der Not, wenn Hunde aus der Tötung gerettet werden können. Denn die Kapazitäten vor Ort in unseren Partnertierheimen sind begrenzt.

Die Arbeit einer Pflegestelle ist nicht einfach. Man öffnet meist nicht nur seine Türe, sondern auch sein Herz für eine Hundeseele. Da fällt der Abschied manchmal schwer. Deshalb sind wir dankbar, dass es immer wieder Menschen gibt, die unseren Hunde diese einmalige Chance bieten.

Wir sind immer auf der Suche nach solchen besonderen Menschen, die bereit sind einen Hund verantwortungsvoll zu betreuen, bis er sein zu Hause für immer gefunden hat. Selbstverständlich sind wir immer da, sollten irgendwelche unvorhergesehenen Probleme auftreten - wir stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Trotzdem wäre es natürlich von Vorteil, wenn bereits Hundeerfahrung bei den Pflegeeltern vorliegen würde, damit alles problemloser ablaufen kann.

Damit wir möglichst eng mit den Pflegestellen zusammenarbeiten möchten, sind neue Pflegestellen nur Bereich Freiburg i. Br., Schwarzwald, Ortenau, Reutlingen, Tübingen, Metzingen und Umland, Nürnberg, Köln und Düsseldorf willkommen. An allen anderen Orten dürfen Sie natürlich gerne anfragen, ob sich aktuell etwas geändert hat.

Leider können wir aber keine Ausgleichszahlung für Unterbringung oder Tierarzt machen, denn unser Tierschutzverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Tierschützern vor Ort den Löwenanteil des Geldes von einer Vermittlung zukommen zu lassen, damit sie anderen Hunden weiter helfen können, die wir dann wieder vermitteln dürfen. Daher können wir z. B. keine Tagessätze an Pflegegeld bezahlen und müssten alles aus unserem privaten Budget auslegen, wenn irgendwelche Kosten auf uns zukommen würden.

Wir appellieren deshalb an Tierfreunde, die selbst dauerhaft keinen Hund (mehr) aufnehmen können, trotzdem aber gerne zeitweise mithelfen möchten.

Für den Transport aus dem Ausland wird auf jeden Fall bis Süddeutschland gesorgt.
Die Hunde sind alle gechipt, ausreichend geimpft, tierärztlich untersucht und zum größten Teil auch schon kastriert.

Alle südländischen Hunde ab 10 Monaten werden einem großen Bluttest wegen der Mittelmeerkrankheiten unterzogen.

Wenn Sie Interesse haben, dürfen Sie sich gerne an Barbara Renz wenden. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung.


Barbara Renz (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Telefon: 0221 2223370
Handy: 0163 - 2524543
»