Lo
Portrait Name: Lo
Rasse: Labrador Deutsch Kurzhaar/Mischling
Geschlecht: Weibchen
Ungefähres Geburtsdatum: 06.2015 (2 Jahre alt)
Ungefähre Größe: ca. 48 cm
Aufenthaltsort: Refugi d‘ Animals La Ginesta/AMPARE, Tarragona

Name:  LO
Rasse:   Labrador Deutsch Kurzhaar/Mischling
Geburtsdatum:  Juni 2015
Geschlecht:  weiblich und kastriert
Grösse:  48 cm
Test Mittelmeerkrankheiten:  negativ  (April 2017)
Aufenthaltsort: Refugi d‘ Animals La Ginesta/AMPARE, Tarragona
 
LO  lebt seit 18 Monaten im Refugio von La Ginesta zusammen mit weiteren 180 Hunden, mit denen sie sich die wenigen  Streicheleinheiten teilen muss. Als die kleine Maus im Refugio abgegeben wurde, war sie gerade mal 6 Monate alt. Ein Tierfreund fand sie allein auf einer Landstrasse ohne Chip und Halsband, also ein armer kleiner ausgesetzter Welpe, er nahm die Maus mit und brachte sie ins Refugio. Lo ist entwurmt und entfloht und  hat all ihre Impfungen sowie ihren Chip und EU-Pass.
 
Vom Charakter her ist LO lebensfroh und noch recht verspielt. Sie ist sehr menschenbezogen und es gibt nichts Schöneres für sie als Streicheleinheiten. Mit ihren Artgenossen versteht sie sich ausgezeichnet und auch mit Katzen hat sie keine Probleme. Sie weiss auch schon an der Leine zu gehen, ist gehorsam und hört auf ihren Namen. Die Bewertung für sie würde „ausgezeichnet“ ausfallen. Fremden gegenüber ist sie jedoch sehr zurückhaltend, jedoch mit etwas Geduld wird  sie sich  schnell, an die neue  Situation gewöhnen.
Wer möchte dieser lebensfrohen Hündin ein Zuhause geben, was sie nie kennen lernen durfte? Ein weiches Bettchen, Spaziergänge und ganz viele Streicheleinheiten? Sie hätte es verdient.
 
AMPARE (Protectora d’Animals de la Ribera d’Ebre) und Refugi d’Animals La Ginesta ist ein privater selbstloser Verein, der 1992 von der Vorsitzenden Isabel Belver gegründet wurde. Ampare beherbergt  weitere 40 Hunde und ist ca. 6 km vom Refugi La Ginesta entfernt. Als in Katalonien das Verbot der Tötung von Hunden in Kraft trat, wurde die Schar der ausgesetzten Tiere immer größer, sodass Isabel ihr Grundstück in La Ginesta zur Verfügung stellte, und die notwendigen Bauarbeiten selbst finanzierte. Es gäbe dort noch sehr viel zu tun.Die bisherigen Subventionen von der Stadt wurden um die Hälfte gekürzt, und manchmal bekommen die Vierbeiner nur alle 2 Tage Futter und trockenes Brot. Kosten für die medizinische Versorgung werden angeschrieben und nach und nach bezahlt. Isabel freut sich über jede Adoption, damit die Anzahl der Hunde ab- statt zunimmt.

Fragen zur Adpoption beantwortet die Vermittlerin Nina Friedrich sehr gerne.

Hier sind noch zwei Videos



Nina Friedrich (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0163-7763864 (von 19 - 22:00 Uhr)
»